3 Monate Fitchburg/MA

Fitchburg 09

Sonntag bis Sonntag

Am Sonntag vor einer Woche bin ich also aufgewacht und habe als erstes Gladbachs Fußballergebnis nachgeguckt, wobei ich nach dem Lesen der Überschrift nicht mehr weitergeguckt habe, sondern kurz davor war, den Laptop vor die Wand zu klatschen. Das wäre dann beinahe tatsächlich geschehen, als ich die Minuten der Tore gesehen habe. Bildlich vorstellen wollte ich mir dann nicht, wie man beginnend mit der 86. Minute ein 2:1 in ein 2:4 umwandelt.

Montag war wieder Schule - sonntags hatten wir nicht mehr viel gemacht - und ich hatte wegen dem NYC-Trip sonntags sehr lange geschlafen, sodass ich sonntag abends erst um 12 Uhr eingeschlafen bin und mit weniger als 6 Stunden Nachtruhe in der Schule keine leichte erste Stunde hatte. Nach der Schule war ganz normal Fußballtraining, sodass man den Montag wohl als den durchschnittlichsten Tag der letzten Woche bezeichnen kann. Dienstag war wieder ein Fußballspiel - ich hatte Gott sei dank etwas länger geschlafen, denn beim Stand von 3:0 wurde ich in der 69. von 80 Minuten das erste Mal eingewechselt um vor knapp 70 Zuschauern zu spielen. Ich war ziemlich nervös, da man als Torwart ja auch eine etwas größere Verantwortung hat und der erste Schuss ging auch direkt ins Tor. War aber in meinen Augen nicht haltbar. Am Ende waren es dann 2 Tore die ich in den 10 Minuten gefangen habe, aber die Mannschaft, gegen die wir gespielt haben, war eh besser. 5:0 war vielleicht etwas hoch, aber mir wurde bescheinigt, nicht schlecht gewesen zu sein. Ich hab auch 5 Bälle gehalten. 

Am Mittwoch hatten wir ein verkürztes Training und wieder Schule - eigentlich noch ein Durchschnittstag neben dem Mittwoch. Essen in der Schule habe ich auf doppeltes Mittagessen für 3.50$ umgestellt. Es reichte einfach nicht bis 5 Uhr. Was mir auffällt ist, dass hier jeder Plastikgeschirr benutzt. Die Schulen haben nichts aus Porzellan. Alles Pappe und Plastik, damit man es nicht spülen muss um Energie zu sparen. (beim Spülen - aber all das Material wegwerfen :-D)

Donnerstag war wieder ein normaler Schultag. Die Atmosphäre in der Schule hier ist netter, finde ich. Es gab immer noch keine Schlägerei oder ähnliches. Der Unterrichtsstoff hängt aber selbst in den leistungsstarken Kursen deutlich hinter dem Deutschen. Im besten Mathekurs der Schule machen wir gerade Stoff der deutschen 9. Klasse. Hoffentlich nützt mir das Wiederholen noch was. Was ich vergessen habe zu erwähnen, war, dass wir am Montagabend noch beim Schulkomitteetreffen waren, dass live im Fernsehen ausgestrahlt wurde in Fitchburg. Wir mussten unsere Eindrücke erzählen und wie es uns gefällt bla bla. Ansonsten war die Stunde, die wir da waren, eher langweilig, da über Dinge wie das gelungene Verbot von Handys (gelungen - wers glaubt) gesprochen wurde etc. Nunja, der Rest vom Donnerstag: Nach der Schule das wohl bisher dümmste Fußballspiel, dass wir hatten. 2 Stunden Anreise in eine Stadt namens Algonquin, die wohl die fußballverrückteste in ganz Neuengland sein muss. Die Schule hat 6 Fußballfelder und seit 16 Jahren kein Ligaspiel mehr verloren und war schon mehrfach Meister des Staates Massachusetts. Normal hört man hier aus Höflichkeit bei 7:0 auf zu spielen, aber der neue Trainer von denen wusste das nicht und hat sein Team immer weiter nach vorne getrieben. Beim 8:0 wurde ich dann eingewechselt. Ich hatte noch 3 Minuten Spielzeit. Mein Ziel war, es nicht bis zur 10 kommen zu lassen und was soll ich sagen: Mission erfüllt. Ich hab nur ein Tor kassiert und zwar einen Elfmeter, den die Gegner nach 20 Sekunden bekommen hatten. Ich hätte ihn sogar fast gehalten. Naja, was solls. 2 Stunden Heimreise und das Fazit der Sinnlosigkeit des Spiels. 4 Stunden Busfahrt für ein 9:0 ohne irgendeinen Spaßfaktor. Da die restlichen Spiele und das Training aber lustig sind, ist das zu verkraften. Mir wurde auch versichtert, dass dieses Team ganz klar das Beste der Liga ist.

Freitag war dann endlich der letzte Schultag. Nach einer Stunde in Englisch Buch lesen, einer Stunde in Mathe Stoff der 9. Klasse wiederholen, einem Film und einer MS Office-Stunde dann das letzte Fußballtraining der Woche. Wir haben nur Fußballtennis und ein Spaßspiel gemacht, sodass wir um 4 (75 Minuten vor regulärem Ende) fertig waren. Am Schönsten war, dass wir am Montag kein Training haben, weil ein Spieler den Ball von der Mittellinie an die Latte geschossen hatte, wogegen beide Trainer gewettet hatten mit dem Einsatz des trainingsfreien Montags.

Abends war dann im Stadion hier das erste Heimspiel der Schulfootballmannschaft. Dort bin ich mit meinem Gastbruder hingefahren und für ein Spiel zweier Schulmannschaften war das schon ziemlich beeindruckend. 1500 Zuschauer, eine Atmosphäre lauter als beim 1. FC Kleve und von dem, was ich von dem Sport verstehe auch ein gutes Spielniveau. Zuhause waren wir gegen 11. Da ich am Samstag früh raus musste, da wir mit den Freundinnen der Gastschwester (6) auf eine Apfelfarm fahren wollten, bin ich dann schlafen gegangen. Die Apfelfarm war in Leominster in den Wäldern auf einem Hügel. Ein riesiges Gelände, wo jeder erst mal Kuchen und 2 frische Äpfel umsonst bekommen hat, weil der Besitzer Geburtstag hatte. Ich habe dann noch illegalerweise 2 Äpfel gepflückt und gegessen (sehr lecker). War ein schöner Ausflug für 90 Minuten. Mittagessen gab es in irgendeinem Restaurant, dessen Namen ich nicht weiß. Noch mal hingehen würde ich aber auf jeden Fall, war auch sehr gut. Dann waren wir wieder zuhause  und ehe wir abends zum nächsten Fußballspiel (dieses Mal aber nur zum Gucken) fahren würden, mussten wir noch den Pool winterfest machen. 2 Stunden und eine nasse Hose später sind wir also zum Gillette Stadium in Connecticut oder Massachusetts gefahren um dort die Fußballmannschaft von hier zu unterstützen. Die gesamte High-School-Fußballmannschaft ist gefahren. Der Gegner waren die Seattle Sounders mit Kasey Keller und Freddie Ljungberg. Ich hätte nicht gedacht, dass ich Keller noch mal spielen sehen würde, aber ich er war es wirklich. New England Revolution gewann 2:1 nach 1:0-Rückstand. Abgesehen von den abnormen Preisen für Essen und Trinken (6 Dollar Cola, 5 Dollar Pommes) war es ein sehr schöner Abend.

Zuhause angekommen bin ich wieder schlafen gegangen und dann heute morgen aufgestanden, wobei ich noch nichts nennenswertes gemacht habe. Schönen Gruß an alle

Tobias 

 

27.9.09 21:22

Letzte Einträge: Durchschnittliche Woche mitten in den 3 Monaten, Beginn der Endphase, Aus 3 Monaten werden 2 Wochen..., Langsam kann man die Tage zählen, 11 Wochen um - eine folgt , Absolute Endphase

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung