3 Monate Fitchburg/MA

Fitchburg 09

New York City und mehr

Dieser Eintrag wird ziemlich kurz, da ich nur 10 Minuten zum schreiben habe. Mehr wird folgen.

Naja, am Donnerstag waren wir jedenfalls wieder in der Schule - was wir da machen habe ich bereits recht ausführlich erklärt, hoffe ich. Nacher war wieder ein Fußballspiel, dass wir mit 3:0 gegen den FC Bayern der Schulliga hier verloren haben. Ich habe wieder nicht gespielt, hätte aber am Resultat auch nichts geändert. Freitag dann das nächste Spiel: 2:2 bei der 2. von insgesamt 3 Fitchburger High Schools. Das war wieder einmal ein schreckliches Spiel des Schiedsrichters, der doch tatsächlich mitten während einer Torchance den als Scherz gemeinten Ruf "Time-Out" ernst nahm und unseren Stürmer damit vom Tor schießen abhielt. Zwar gibt es hier Time-Outs, aber nur wenn der Ball im Aus ist. Ein total falscher Pfiff also, der den Ball (der nacher auch im Tor war) nicht zählen ließ. Idioten - diese Schiedsrichter hier. Zum größten Teil jedenfalls. Der beim 3:0 am Vortag hatte seine Sache nämlich gut gemacht. Wie dem auch sei - in Anbetracht des NYC-Trips am Samstag mit Doug Bennett ging ich am Freitag um 10 Uhr ins Bett. Ich hatte zwar wieder nicht gespielt und war auch nicht müde, aber ich denke wenn man am Tag darauf wieder um 6:30 aufstehen muss, dann ist das nicht verkehrt. Wer weiß, wie sehr ich früh aufstehen hasse, der weiß auch meine nächste Aussage zu würdigen: Das frühe Aufstehen für New York hat sich gelohnt (Bilder kommen). Um 7 Uhr wurde ich von Doug und DeeAnne abgeholt, sodass wir zu Viert (Lorena auch noch) um 11 in New York waren. Zuerst haben wir Ground Zero besichtigt, bzw. das, was man davon besichtigen kann. Man muss sich nämlich online registrieren um den Baufortschritt des neuen WTCs sehen zu können. Geldmacherei. Naja, damit man so nichts sieht, war alles zuplakatiert, sodass sich ein langer Aufenthalt hier nicht so richtig anbot. Danach sind wir dann zur Wall Street, wo gerade Filmaufnahmen für einen neuen Men in Black Film oder so gemacht wurden. Doug Bennett hat uns die ganze Zeit hin- und hergefahren und ist dann meistens im Auto geblieben. Fand ich sehr nett und selbstlos von ihm. An der Wall Street haben wir noch ein paar Fotos gemacht, aber dann mussten wir weiter. Wir haben aus dem Battery Park die Freiheitsstatue angeguckt (ca. 2 KM weg) und dann einer Straßenshow zugeguckt. Nach dem Mittagessen neben der Brooklyn Bridge sind wir zum Times Square, wo wir viel hin- und hergelaufen sind und die Tausenden Dinge, die man dort bewundern konnte, bestaunt haben. Neben ein paar Abstechern zum Rockefeller Center und dem Plaza Hotel sind wir dann gegen Abend schließlich zum Higlight des Tages gekommen (nebenbei: Central Park haben wir auch gesehen). Für 20$ auf das Empire State Building -das 13. höchste Gebäude der Welt. War auch bei Nacht alle mal das Geld wert, wobei mir keine genialen Fotos mehr gelingen wollten. Auf dem Rückweg haben wir noch den Times Square bei Nacht gesehen (was mehr als überwältigend war) und haben dann in Connecticut Pizza gegessen. Um ca. 1 Uhr waren wir zuhause. Das nun also die sehr kurze Zusammenfassung (die Zeit ist Schuld) des sehr langen Samstages. Zuhause angekommen bin ich sofort eingeschlafen, ehe ich am morgen das Fußballergebnis aus Deutschland nachgucken konnte. Was meine Reaktion war und was ich seit Sonntag gemacht habe, schreibe ich morgen, ich muss jetzt noch Hausaufgaben machen und schlafen.

Schöne Grüße an alle in Kleve und Deutschland 

Tobias 

24.9.09 03:31

Letzte Einträge: Durchschnittliche Woche mitten in den 3 Monaten, Beginn der Endphase, Aus 3 Monaten werden 2 Wochen..., Langsam kann man die Tage zählen, 11 Wochen um - eine folgt , Absolute Endphase

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung