3 Monate Fitchburg/MA

Fitchburg 09

Nächste Woche und Besuch

Die Woche nach dem zuletzt geschilderten Sonntag fing ruhig an. Wie bereits erwähnt fiel am Montag das Fußballtraining aus und ich war schon um 2 Uhr zuhause, was dazu führte, dass ich mich richtig übel gelangweilt hab.

Dienstag war endlich wieder Training, ebenso wie Mittwoch. Schule und auch Training waren glaube ich an den beiden Tagen durchschnittlicher denn je, sodass ich da nicht wirklich viel schildern muss. Donnerstag abend war dann ein Spiel. Um 6 Uhr war Anstoß. In der Nacht sollten die Temperaturen bis zu 5° fallen und da es um halb 7 dunkel war, habe ich selbst mit mitgebrachter Decke auf der Banks schrecklich gefrohren. Wir sind schon um 4 losgefahren und waren erst gegen 10 zurück. Resultat war eine 1:4-Niederlage, bei der ich nicht gespielt habe. Das war schon etwas frustrierend, aber nicht wegen des Nichtspielens, sondern wegen der Sinnlosigkeit der Reise. Aber das muss man in Kauf nehmen, denn am Montag habe ich ja gemerkt, wie spannend hier manche Tage ohne Fußballtraining wären. Donnerstagabend fanden wir dann den Rundbrief der Wasserburg im Briefkasten, was mich vermuten ließ, dass Papa und Mama schon an unserem Haus vorbegekommen waren.

Die Annahme wurde mir am nächsten Morgen in der Schule bestätigt. In der 3. Stunde, wo wir eigentlich gerade Mittagessen wollten, gab es einen Anruf im Klassenzimmer, dass ich und Lorena mal zum Sekretariat kommen sollten. Etwas verdutzt sind wir dann los, aber auf dem Weg wurde mir sofort klar warum wir kommen mussten. Ich wusste ja, dass Mama und Papa kommen und dann war es für mich recht eindeutig, dass die beiden im Sekretariat auf uns warten würden. Freitag war ein sehr kurzes Fußballtraining mit Fußballtennis und dann war Schluss. Wochenende. Abends hatten wir vereinbart, dass Mama und Papa kommen, sodass sie das erste Mal in 6 Wochen das Haus und die Familie. Da wir aber in der Woche mit Umbauarbeiten (Fliesen legen etc.) im Haus begonnen hatten, konnten wir nicht lange im Haus bleiben und sind nach Leominster ins Texas Road House gefahren, wo es sehr gutes und typisch amerikanisches Essen gab. 

Am Samstag war ich dann ab morgens früh mit Mama und Papa in Kittery einkaufen, wobei ich als den Deal des Tages ganz klar meinen Trainingsanzug für 10€ bezeichnen würde, aber auch das David Beckham-Trikot für 50€ weniger als in Deutschland war günstig. Abends sind wir noch in Portland gewesen, wobei das wohl all unsere Reserven übersprapaziert hat und nicht mehr sehr erholsam war. Sonntags habe ich mich ausgeruht und dieses mal nicht mal mehr als die Überschrift über das Gladbach-Spiel gelesen im Internet. 

Abends war dann ein Fußballspiel im Stadion wo Mama und Papa zugeguckt haben. Ein 1:1 gegen St.Bernards, wo ich die Torschützen eintragen musste. Nach dem Spiel waren Mama, Papa und ich noch essen, sodass der Sonntag ein sehr schöner Tag war. 

Montags war wieder Schule - dafür für mich aber Dienstag und Mittwoch frei, da wir in der Schule arrangiert hatten, dass ich an den beiden Tagen mit Mama und Papa nach Boston fahren würde. 

Nach einem kurzen Fußballtraining war dann der erste Teil der Schulwoche beendet. Mehr schreibe ich vielleicht gleich, jetzt ist gleich scon wieder ein Fußballspiel.

Sonntag bis Sonntag

Am Sonntag vor einer Woche bin ich also aufgewacht und habe als erstes Gladbachs Fußballergebnis nachgeguckt, wobei ich nach dem Lesen der Überschrift nicht mehr weitergeguckt habe, sondern kurz davor war, den Laptop vor die Wand zu klatschen. Das wäre dann beinahe tatsächlich geschehen, als ich die Minuten der Tore gesehen habe. Bildlich vorstellen wollte ich mir dann nicht, wie man beginnend mit der 86. Minute ein 2:1 in ein 2:4 umwandelt.

Montag war wieder Schule - sonntags hatten wir nicht mehr viel gemacht - und ich hatte wegen dem NYC-Trip sonntags sehr lange geschlafen, sodass ich sonntag abends erst um 12 Uhr eingeschlafen bin und mit weniger als 6 Stunden Nachtruhe in der Schule keine leichte erste Stunde hatte. Nach der Schule war ganz normal Fußballtraining, sodass man den Montag wohl als den durchschnittlichsten Tag der letzten Woche bezeichnen kann. Dienstag war wieder ein Fußballspiel - ich hatte Gott sei dank etwas länger geschlafen, denn beim Stand von 3:0 wurde ich in der 69. von 80 Minuten das erste Mal eingewechselt um vor knapp 70 Zuschauern zu spielen. Ich war ziemlich nervös, da man als Torwart ja auch eine etwas größere Verantwortung hat und der erste Schuss ging auch direkt ins Tor. War aber in meinen Augen nicht haltbar. Am Ende waren es dann 2 Tore die ich in den 10 Minuten gefangen habe, aber die Mannschaft, gegen die wir gespielt haben, war eh besser. 5:0 war vielleicht etwas hoch, aber mir wurde bescheinigt, nicht schlecht gewesen zu sein. Ich hab auch 5 Bälle gehalten. 

Am Mittwoch hatten wir ein verkürztes Training und wieder Schule - eigentlich noch ein Durchschnittstag neben dem Mittwoch. Essen in der Schule habe ich auf doppeltes Mittagessen für 3.50$ umgestellt. Es reichte einfach nicht bis 5 Uhr. Was mir auffällt ist, dass hier jeder Plastikgeschirr benutzt. Die Schulen haben nichts aus Porzellan. Alles Pappe und Plastik, damit man es nicht spülen muss um Energie zu sparen. (beim Spülen - aber all das Material wegwerfen :-D)

Donnerstag war wieder ein normaler Schultag. Die Atmosphäre in der Schule hier ist netter, finde ich. Es gab immer noch keine Schlägerei oder ähnliches. Der Unterrichtsstoff hängt aber selbst in den leistungsstarken Kursen deutlich hinter dem Deutschen. Im besten Mathekurs der Schule machen wir gerade Stoff der deutschen 9. Klasse. Hoffentlich nützt mir das Wiederholen noch was. Was ich vergessen habe zu erwähnen, war, dass wir am Montagabend noch beim Schulkomitteetreffen waren, dass live im Fernsehen ausgestrahlt wurde in Fitchburg. Wir mussten unsere Eindrücke erzählen und wie es uns gefällt bla bla. Ansonsten war die Stunde, die wir da waren, eher langweilig, da über Dinge wie das gelungene Verbot von Handys (gelungen - wers glaubt) gesprochen wurde etc. Nunja, der Rest vom Donnerstag: Nach der Schule das wohl bisher dümmste Fußballspiel, dass wir hatten. 2 Stunden Anreise in eine Stadt namens Algonquin, die wohl die fußballverrückteste in ganz Neuengland sein muss. Die Schule hat 6 Fußballfelder und seit 16 Jahren kein Ligaspiel mehr verloren und war schon mehrfach Meister des Staates Massachusetts. Normal hört man hier aus Höflichkeit bei 7:0 auf zu spielen, aber der neue Trainer von denen wusste das nicht und hat sein Team immer weiter nach vorne getrieben. Beim 8:0 wurde ich dann eingewechselt. Ich hatte noch 3 Minuten Spielzeit. Mein Ziel war, es nicht bis zur 10 kommen zu lassen und was soll ich sagen: Mission erfüllt. Ich hab nur ein Tor kassiert und zwar einen Elfmeter, den die Gegner nach 20 Sekunden bekommen hatten. Ich hätte ihn sogar fast gehalten. Naja, was solls. 2 Stunden Heimreise und das Fazit der Sinnlosigkeit des Spiels. 4 Stunden Busfahrt für ein 9:0 ohne irgendeinen Spaßfaktor. Da die restlichen Spiele und das Training aber lustig sind, ist das zu verkraften. Mir wurde auch versichtert, dass dieses Team ganz klar das Beste der Liga ist.

Freitag war dann endlich der letzte Schultag. Nach einer Stunde in Englisch Buch lesen, einer Stunde in Mathe Stoff der 9. Klasse wiederholen, einem Film und einer MS Office-Stunde dann das letzte Fußballtraining der Woche. Wir haben nur Fußballtennis und ein Spaßspiel gemacht, sodass wir um 4 (75 Minuten vor regulärem Ende) fertig waren. Am Schönsten war, dass wir am Montag kein Training haben, weil ein Spieler den Ball von der Mittellinie an die Latte geschossen hatte, wogegen beide Trainer gewettet hatten mit dem Einsatz des trainingsfreien Montags.

Abends war dann im Stadion hier das erste Heimspiel der Schulfootballmannschaft. Dort bin ich mit meinem Gastbruder hingefahren und für ein Spiel zweier Schulmannschaften war das schon ziemlich beeindruckend. 1500 Zuschauer, eine Atmosphäre lauter als beim 1. FC Kleve und von dem, was ich von dem Sport verstehe auch ein gutes Spielniveau. Zuhause waren wir gegen 11. Da ich am Samstag früh raus musste, da wir mit den Freundinnen der Gastschwester (6) auf eine Apfelfarm fahren wollten, bin ich dann schlafen gegangen. Die Apfelfarm war in Leominster in den Wäldern auf einem Hügel. Ein riesiges Gelände, wo jeder erst mal Kuchen und 2 frische Äpfel umsonst bekommen hat, weil der Besitzer Geburtstag hatte. Ich habe dann noch illegalerweise 2 Äpfel gepflückt und gegessen (sehr lecker). War ein schöner Ausflug für 90 Minuten. Mittagessen gab es in irgendeinem Restaurant, dessen Namen ich nicht weiß. Noch mal hingehen würde ich aber auf jeden Fall, war auch sehr gut. Dann waren wir wieder zuhause  und ehe wir abends zum nächsten Fußballspiel (dieses Mal aber nur zum Gucken) fahren würden, mussten wir noch den Pool winterfest machen. 2 Stunden und eine nasse Hose später sind wir also zum Gillette Stadium in Connecticut oder Massachusetts gefahren um dort die Fußballmannschaft von hier zu unterstützen. Die gesamte High-School-Fußballmannschaft ist gefahren. Der Gegner waren die Seattle Sounders mit Kasey Keller und Freddie Ljungberg. Ich hätte nicht gedacht, dass ich Keller noch mal spielen sehen würde, aber ich er war es wirklich. New England Revolution gewann 2:1 nach 1:0-Rückstand. Abgesehen von den abnormen Preisen für Essen und Trinken (6 Dollar Cola, 5 Dollar Pommes) war es ein sehr schöner Abend.

Zuhause angekommen bin ich wieder schlafen gegangen und dann heute morgen aufgestanden, wobei ich noch nichts nennenswertes gemacht habe. Schönen Gruß an alle

Tobias 

 

New York City und mehr

Dieser Eintrag wird ziemlich kurz, da ich nur 10 Minuten zum schreiben habe. Mehr wird folgen.

Naja, am Donnerstag waren wir jedenfalls wieder in der Schule - was wir da machen habe ich bereits recht ausführlich erklärt, hoffe ich. Nacher war wieder ein Fußballspiel, dass wir mit 3:0 gegen den FC Bayern der Schulliga hier verloren haben. Ich habe wieder nicht gespielt, hätte aber am Resultat auch nichts geändert. Freitag dann das nächste Spiel: 2:2 bei der 2. von insgesamt 3 Fitchburger High Schools. Das war wieder einmal ein schreckliches Spiel des Schiedsrichters, der doch tatsächlich mitten während einer Torchance den als Scherz gemeinten Ruf "Time-Out" ernst nahm und unseren Stürmer damit vom Tor schießen abhielt. Zwar gibt es hier Time-Outs, aber nur wenn der Ball im Aus ist. Ein total falscher Pfiff also, der den Ball (der nacher auch im Tor war) nicht zählen ließ. Idioten - diese Schiedsrichter hier. Zum größten Teil jedenfalls. Der beim 3:0 am Vortag hatte seine Sache nämlich gut gemacht. Wie dem auch sei - in Anbetracht des NYC-Trips am Samstag mit Doug Bennett ging ich am Freitag um 10 Uhr ins Bett. Ich hatte zwar wieder nicht gespielt und war auch nicht müde, aber ich denke wenn man am Tag darauf wieder um 6:30 aufstehen muss, dann ist das nicht verkehrt. Wer weiß, wie sehr ich früh aufstehen hasse, der weiß auch meine nächste Aussage zu würdigen: Das frühe Aufstehen für New York hat sich gelohnt (Bilder kommen). Um 7 Uhr wurde ich von Doug und DeeAnne abgeholt, sodass wir zu Viert (Lorena auch noch) um 11 in New York waren. Zuerst haben wir Ground Zero besichtigt, bzw. das, was man davon besichtigen kann. Man muss sich nämlich online registrieren um den Baufortschritt des neuen WTCs sehen zu können. Geldmacherei. Naja, damit man so nichts sieht, war alles zuplakatiert, sodass sich ein langer Aufenthalt hier nicht so richtig anbot. Danach sind wir dann zur Wall Street, wo gerade Filmaufnahmen für einen neuen Men in Black Film oder so gemacht wurden. Doug Bennett hat uns die ganze Zeit hin- und hergefahren und ist dann meistens im Auto geblieben. Fand ich sehr nett und selbstlos von ihm. An der Wall Street haben wir noch ein paar Fotos gemacht, aber dann mussten wir weiter. Wir haben aus dem Battery Park die Freiheitsstatue angeguckt (ca. 2 KM weg) und dann einer Straßenshow zugeguckt. Nach dem Mittagessen neben der Brooklyn Bridge sind wir zum Times Square, wo wir viel hin- und hergelaufen sind und die Tausenden Dinge, die man dort bewundern konnte, bestaunt haben. Neben ein paar Abstechern zum Rockefeller Center und dem Plaza Hotel sind wir dann gegen Abend schließlich zum Higlight des Tages gekommen (nebenbei: Central Park haben wir auch gesehen). Für 20$ auf das Empire State Building -das 13. höchste Gebäude der Welt. War auch bei Nacht alle mal das Geld wert, wobei mir keine genialen Fotos mehr gelingen wollten. Auf dem Rückweg haben wir noch den Times Square bei Nacht gesehen (was mehr als überwältigend war) und haben dann in Connecticut Pizza gegessen. Um ca. 1 Uhr waren wir zuhause. Das nun also die sehr kurze Zusammenfassung (die Zeit ist Schuld) des sehr langen Samstages. Zuhause angekommen bin ich sofort eingeschlafen, ehe ich am morgen das Fußballergebnis aus Deutschland nachgucken konnte. Was meine Reaktion war und was ich seit Sonntag gemacht habe, schreibe ich morgen, ich muss jetzt noch Hausaufgaben machen und schlafen.

Schöne Grüße an alle in Kleve und Deutschland 

Tobias 

Anfang der Fußballsaison

Wahsinn - in 4 Stunden startet hier schon meine 4. Woche und ich könnte immer noch schwören, nicht länger als 7-10 Tage hier zu sein. Ich bin bisher so beschäftigt, dass ich gar nicht merke wie die Zeit vergeht. (auch zwischen den Blogeinträgen).

Naja, jedenfalls wurde mir am Donnerstag vor dem Freitagsspiel in der Schule erst mal gesagt, dass ich spielberechtigt bin und theoretisch wenn Keeper Nummer eins (Bryan - nicht Brian) sich verletzt spielberechtigt bin. Sonst hoffe ich hie und da mal auf ein paar Minuten. Wird schon was, denke ich. Erstes Spiel am Freitag jedenfalls im strömenden Regen. War ja typisch, 2 Wochen strahlende Sonne und dann genau beim Spiel der Regenguss. Bin auf der Bank ordentlich nass geworden, da ich nicht unter dem "Pressezelt" sitzen durfte. Eingesetzt wurde ich zwar nicht, wäre aber ein recht ruhiger Tag für mich gewesen, denn trotz des dünnen Ergebnisses 1:0 war es eine recht deutliche Sache. In der Schule war am Freitag nicht viel los, das Mittagessen ist für 2$ preiswert, aber nicht supersättigend, wie ich mittlerweile festgestellt habe. Was soll man auch für umgerechnet vielleicht gut 1,50€ mehr erwarten, als ein Stück Pizza, Salat, Apfelmus und Kakao. (gibt natürlich auch noch andere Menüs, aber ähnliche Portionsgrößen). Also nehme ich jetzt immer Müsliriegel mit. Erdnuss-Schokolade. Was die hier alles mit Erdnüssen mixen ist echt krank. Aber schmeckt muss ich sagen von dem was ich bisher probiert habe auch alles exzellent. Bin sehr erstaunt. Marmelade und Erdnussbutter klang für mich so abartig, wie für meinen Gastvater, wo er es das erste Mal probiert hat, aber er hat mich überzeugen können es zu essen und es schmeckt vorzüglich. Kann ich den Deutschen nur empfehlen. Damit ich nicht jeden Tag etwas über Schule schreiben muss sage ich einfach mal, was wir allgemein im Moment machen (wird jetzt etwas chaotisch der Text):

In MS Office sind wir MS Word 2007 beschäftigt und müssen Dokumente erstellen und formatieren. Ganz normaler EDV-Kram eben. 

In Mathe haben wir Freitag mit einer Arbeit - die ich als Erster beendet hatte mit einem passablen Gefühl - das Thema Matrizen abgeschlossen und machen jetzt exponentielle Funktionen - hatten wir leider schon, sodass ich hier nichts Weltbewegendes Neues lernen werde. Aber wiederholen schadet sicher nicht.

Geschichte ist echt interessant - wie die USA mit den vielen Einwanderern umgegangen sind und über das Leben von 1880 bis heute in den Vereinigten Staaten erfährt man in Deutschland eigentlich nicht viel, aber ich habe echt das Gefühl, dass das Wissenswert ist. 

Englisch Level 1 (die Dummen) besteht wie schon erwähnt fast nur aus Ausländern, die Lehrerin ist aber nett und hat den Laden auch ganz gut im Griff. Wir lesen jeden 2. Tag in einem von uns ausgewählten Buch und müssen danach dann Fragen beantworten. Wer fertig ist, darf dann Zeitung lesen. Die anderen Tage lesen wir alle gemeinsam ein und das selbe Buch und besprechen es dann gemeinsam. Das Buch heißt auf Deutsch wohl "Von Männern und Mäusen" oder so ähnlich und ist finde ich gar nicht so schlecht. Heute haben wir nachdem wir mit dem buch fertig waren den Film dazu gesehen. Das geht in den 85-Minuten-Stunden problemlos. Schule fängt hier um 7:30 an und endet um 13:45. Pausen gibt es nicht mit Ausnahme der 20-minütigen Mittagspause in der 3. Stunde. Wann genau die ist hängt davon ab in welchem Stockwerk man Unterricht hat. Man hat jeden Tag alle seine Fächer (4) jedoch in unterschiedlicher Reihenfolge. Ich weiß nicht in wie weit ich das System schon erklärt hatte, also hier noch einmal das Ganze.

Zurück zu meinen Aktivitäten: Freitagabend war endlich Wochenende - mein Erstes mit anwesenden Gastbrüdern. Was heißt anwesend, der Ältere war mit 2 Freunden Call of Duty spielen gegangen, sodass ich mit Tim alleine oben in Matthews Zimmer Xbox gespielt habe und ihn 3:2 im Tennis besiegt habe, wobei er 9 Matchbälle hatte. Im Baseball anschließend habe ich aufgrund von mangelnden Regelkenntnissen leider 46-2 verloren. Am Samstag habe ich bis 10 Uhr geschlafen und dann Bundesliga im Radio - Internet machts möglich - gehört. Unten hat mein Gastvater sich über das 5:1 von Bayern gefreut, während ich nach dem 1:0 von Gladbach gegen Nürnberg etwas enttäuscht, aber wegen des ansonsten ja guten Starts nicht unbedingt traurig war. Dann habe ich wohl eine Weile vorm Computer verbracht oder sonst was gemacht, genau weiß ich es gar nicht mehr. Zwischendurch gabs Muffins mit Blaubeeren. Schmeckten gut. Die größte Aktivität des Tages war, dass wir in einen gigantischen Supermarkt gefahren sind, wo ich Getränke für das Abendessen mit der Fußballmannschaft gekauft habe. Abends haben wir glaube ich Playstation gespielt und Fernsehen geguckt. Ein Samstag wie er auch in Europa vorkommen könnte, finde ich. Erwähnenswert sonst noch das Abendessen: Vergleichbar mit Dönern in Deutschland, die von den Türken, die hier Mexikaner sind (häufigste Einwanderer) nach Deutschland gebracht wurden, gab es Tacos. Wer nicht weiß, was es ist: Eine Art Teigtasche mit Hackfleisch, salat, Käse, Sour Cream etc.

Sonntag habe ich wieder ordentlich lang geschlafen (10:30). Dann haben wir nachdem wir wieder Fußball geguckt haben sehr lange nichts Richtiges gemacht, ehe wir um 3 Uhr zur Grundschule von der kleinen Tochter gefahren sind um dort Baseball und Basketball zu spielen. Nach einer Stunde mussten wir dann gehen, da das Abendessen um 5 anfing. Das Haus von dem Jungen aus der Mannschaft war wirklich sehr schön. Kam mir aber irgendwie britisch vor, die Einrichtung. Liegt vielleicht daran, dass Josh aus England kommt, aber ich weiß nicht

Es war schon ein geselliges Treffen, aber kein richtiges Abendessen. Gegessen haben immer nur 5-6 von 21 auf einmal, während manche Billard gespielt haben und andere Playstation usw. War trotzdem spaßig. Die Amerikaner haben dann irgendwie ein FIFA SOCCER Spiel aufgetrieben (in Deutschland als FIFA bekannt) und dann fürchterlich angefangen zu spielen. Manche hatten den Dreh etwas schneller raus, andere waren langsamer. Jedenfalls habe ich dann mit Ben, der der Einzige in der Mannschaft ist, der das Spiel kennt, gegen die bis dahin besten gespielt und wir haben sie mit 5:0 abgespeist. Alle waren von meinen Fähigkeiten beeindruckt.

Montag war wieder Schule. So spät wie Sonntag bin ich aber noch nie ins Bett gekommen, obwohl wir um 20:20 zu hause fahren. Eingeschlafen bin ich wohl erst gegen 12. Nach 6 Stunden Schlaf kam ich dann um 7.30 in der Schule an und bekam meinen MS Office Test zurück. 100 Punkte. Wenn man mal nachdenkt und sieht, dass 100 das Beste ist, ist das nicht so schlecht. In Geschichte habe ich eine 85, Englisch 98 (das als Nichtmuttersprachler), Mathe weiß ich noch nicht. Man sieht also an den Noten, dass das Niveau nicht schrecklich hoch ist. Genau richtig für mich als Austauschmensch. Das Fußballspiel am Mittag verloren wir 3:1 - wieder mit ein paar komischen Schiedsrichterentscheidungen (sonst wärs nur 2:1 gewesen) aber verloren ist verloren. Gespielt habe ich noch nicht. Gestern habe ich dann etwas länger geschlafen und es das erste Mal geschafft mein Schließfach im Umkleideraum zu öffnen, sodass ich meine Tasche jetzt nicht immer im Auto bunkern muss. Damit spare ich mir eine Menge Gelatsche und die Brüder sparen sich das Warten auf mich nach der Schule. Die können ja dann eigentlich schon nach hause.

Abends gab es hier Pizza- erstaunlich unfettig (war bestellt -dachte hier wäre es so richtig fettig, wenn man bestellt) und auch ziemlich lecker. Das erste Mal, dass die hier Essen bestellt haben, seit ich hier bin. Ich bin also glaube ich kein Fast-Food-Mensch bisher.

Heute war in der Schule wohl das Aufregendste, dass ich ins Arztzimmer der Schule gerufen wurde. Etwas verschreckt ging ich nachdem man meinen Lehrer angerufen hatte (jeder hat hier seinen eigenen Raum, den er selbst einrichten darf mit Büroecke, Computer, Telefon etc.) dann dahin. Grund war, dass mein Geburtsdatum der 12.1.93 ist, aber die Amis haben auf meinem Imfpass dann gedacht, dass das Geburtsdatum amerikanisch ist und den 1.12. als meinen Geburtstag eingetragen, sodass ich 3 Impfungen vor meiner Geburt erhalten hätte. Eigenartig.

Dann sind wir gerade nach hause gekommen, haben Reis mit Hähnchen gegessen und kurz Fern gesehen. Schreiben tu ich seit gut 30 Minuten. Ist glaub ich lang genug um ne Woche zusammenzufassen. Mal schauen wie lange ich noch Hausaufgaben mache. 

Schöne Grüße nach Kleve und anderswo

Tobias

Bilder

Nach nun ziemlich genau 2 Wochen gibt es anstatt Text dieses Mal nur Bilder mit kurzer Beschriftung.

Hier das Erste vor dem Abflug in Frankfurt:

 

 

 Hier mein Zimmer (ich hab die Kamera aus Versehen bei allen folgenden Bildern auf Nahaufnahme gehabt, sodass der Rest der Bilder leider verwackelt ist - entschuldigung, aber das Wesentliche sollte man wohl trotzdem sehen können.)

Hier ist das Haus von außen - in schlichtem Blau gehalten Das Foto ist vom Pool aus geschossen, sodass man sich vielleicht ungefähr vorstellen kann, wo der liegt.

Der Pool - rechts bin sogar ich mal drauf zu sehen. Sind jetzt zwar noch nicht viele Leute auf den Fotos aber immerhin denke ich, man hat einen Eindruck von dem Haus und den Zimmern bekommen.

 

Ein paar weitere Bilder werde ich im Laufe der immerhin noch verbleibenden 10 Wochen (2 sind schon um :-o) sicher noch mal online stellen. Die Schule wird mehr und mehr Routine, gestern hat Obama noch eine Rede an alle Schüler des Landes gehalten, die wir über die Fernseher geguckt haben (normal starten die Schulen erst nach dem Labour Day, aber Fitchburg war eine Ausnahme). Er hätte sie auch auf 2 Worte kürzen können: Lernt viel. Aber für eine Rede über das Thema war es noch echt spannend. Mein erste Note in der Schule habe ich gestern in Windows XP bekommen. Eine 85, also ca. eine 2+, wenn 100 das Beste ist. Nicht schlecht für den Anfang finde ich und zählen werden die Noten ja eh nicht in Deutschland, glaube ich. Ob ich am Freitag beim ersten Spiel spielberechtigt bin und ob überhaupt steht immer noch nicht fest. Langsam neigt sich hier wettertechnisch der Sommer dem Ende entgegen und die Jahreszeit, die ich hier hauptsächlich sehen werde - der Herbst - fängt an. Heute war der erste etwas kühlere Tag. Ich denke aber das ist in Kleve und sonst wo auch nicht anders. Bis demnächst

 Tobias  

Labour Day erster Feiertag

Eins vorweg: Ich habe im letzten Eintrag vergessen zu erwähnen, wie lecker wir Freitag abend - richtig Burger - essen waren. In New Hampshire gibt es atemberaubend große Waldgebiete und richtig schöne Seen, sodass sich die Stunde Fahrt zum Restaurant auf jeden Fall gelohnt hat. Gestern - Sonntag - habe ich nach einem ausgiebigen Schlaf dann noch mehr Familie kennengelernt, da es ein großes Barbecue beim Vater der beiden Gastbrüder gab. Das Fleisch war sehr gut und auch sonst war es eine lustige Veranstaltung, wobei wahrscheinlich einige Deutsche die vielen Fernseher unästethisch finden würden - hier hat es niemanden so wirklich gestört und mich auch nicht. Nach dem Essen habe ich dann 70 Minuten ein "sehr spannendes" Videospiel namens Call of Duty World at War im Modus Nazi Zombies zu gucken, wobei sich jeder über die deutschen Waffennamen Sturmgewehr, Wunderwaffe und Flammenwerfer lustig gemacht hat. Dann sind wir runter und ich habe mit meinem deutschen Gastvater gegen den Gastbruder (der wohlgemerkt High School gespielt hat) und den Vater des Gastbruders 11:9 im Basketball gewonnen. Ich glaube er ist immer noch nicht ganz drüber weg.

Dann sind wir abends zurück und haben noch einen sehr lustigen Film gesehen, wobei mir der Name entfallen ist. Heute morgen etwas früher als gestern um 9:20 musste ich dann aufstehen, da wir zu einem Laden namens Yankee Candle gefahren sind, der sich auf Kerzen und Süßigkeiten spezialisiert hat. Abgesehen davon, dass man von den Kerzendüften Kopfschmerzen bekommt, war es aber sehr unterhaltsam. Dass ich kein Geld mithatte kann ich im Nachhinein nur als richtigen Schritt beurteilen, denn das Geld wird einem dort echt aus den Taschen gezogen. Gegen 4 Uhr waren wir dann zurück und neben Hausaufgaben und Suppe essen blieb mir dann nicht mehr viel zu tun. Jetzt gucke ich wohl noch kurz Fernsehen dann ist das lange Wochenende auch schon um. Kaum zu glauben dass es übermorgen schon 2 Wochen sind. A propos - mit den Fotos dauert immer noch etwas, da ich die hier mit HTML-Code einfügen müsste und das wohl ein wenig Zeit in Anspruch nimmt. Abhängig von den Hausaufgaben mach ichs vllt. morgen oder auf jeden Fall am nächsten Wochenende. 

Traurige Nachricht übrigens: In Fitchburg wurden 2 Schüler von meiner Schule nachts auf einer Party erschossen - waren allerdings Leute mit Migrationshintergrund aus einer ärmeren Siedlung, sodass ich mir wohl hoffentlich vorerst keine Sorgen machen muss. Auch wenn ich einen Migrationshintergrund habe - der ist wohl doch ein Unterschied zu dem der beiden Puerto Ricaner. 

Schönen Start in die Woche auch in Deutschland

 Tobias 

5 Freundschaftsspiele und langes Wochenende

Am Donnerstag hatte ich wieder einen gewöhnlichen Schultag, an dem auch nichts Außergewöhnliches passiert ist, da muss ich glaube ich jetzt nicht jeden einzelnen Tag beschreiben. Ist schon ein Unterschied zu deutschen Schulen trotzdem. Habe zum Beispiel noch keinen (der noch so dick, dumm, seltsam oder einfach nur komisch war) gesehen, der hier gehänselt oder sogar verprügelt wurde. Hätte ich mir von dem, was man im Fernsehen sieht, durchaus anders vorgestellt. Jetzt fällt mir gerade auch etwas Außergewöhnliches zum Schultag am Donnerstag ein. Ich musste zum Sportdirektor der Schule, um mich für die Fußballmannschaft registrieren zu lassen und eine Ausnahmegenehmigung zu bekommen. Dafür musste ich aber erst einen Brief an den Sportverband von Massachusetts schreiben.. Alles etwas sehr offiziell hier, aber im Groben machen die Regeln finde ich Sinn. Naja das Spiel an sich ist schnell erzählt, ich saß bei brütender Hitze in Jeans die ganzen 80 (nicht 90) Minuten auf der Bank und sah mit an wie die total neu formierte Mannschaft unglücklich (und das will bei dem Ergebnis was heißen) mit 4:0 verlor. Aber das Ergebnis war wohl eh zweitrangig, dnen nach dem Spiel war keiner wirklich unzufrieden.

Gestern also am Freitag der letzte Schultag vor dem langen Wochenende und auch gestern wurde ich 2 mal ins Sportbüro der Schule beordert. Das 1. Mal musste ich dem netten (aber etwas langsam arbeitenden) Herrn mitteilen, dass ich den Brief an den Verband nicht geschrieben habe, dann habe ich ihn in Microsoft Office gemacht, als ich der Zweitschnellste (nach meinem Gastbruder) war, der fertig wurde. Danach habe ich den Brief schnell rübergebracht. Man darf hier aber den Klassenraum nur verlassen, wenn man sich in die Liste mit Uhrzeit, Namen, Abwesenheitsziel und -Zweck einträgt oder ein gelbes Formular vom Lehrer ausgefüllt bekommt. Schon verrückt. 

Nach der Schule hatte ich dann wieder Fußball, wobei das wohl mein bestes Training bis dahin war. Ich war auch der Einzige Torwart, der trainiert hat, da Brian (der Donnerstag beim Freundschaftsspiel gespielt hatte und sich schonen wollte, wegen des Knies) immer noch nicht recht fit war. Um halb 6 hatte ich dann vermeintlich Wochenende. Dann erfuhr ich, dass ich nicht bis 7, wie ich gehofft hatte, sondern bis 5:45 schlafen konnte, da heute morgen ein Fußballturnier in einer Stadt rund 50 Minuten entfernt von Fitchburg anstand. Heute morgen war ich dann kurz davor einfach liegenzubleiben, aber um 5:55 habe ich mich dann rausgequält, war aber zu langsam fürs Frühstück (mein Gastvater hatte aber auch noch nichts gehabt) sodass wir bei Dunkin Donuts das erste Mal wirkliches FastFood gekauft haben seit ich hier bin. Aber das war nicht so tragisch. An der Schule stand schon die verschlafene Mannschaft und dann sind wir mit dem Bus zur Schule 50 Minuten entfernt von Fitchburg gefahren. Das erste Spiel war nicht wirklich viel sehenswerter als das am Donnerstag, wobei Donnerstag schon ordentliche Ansätze zu sehen waren und die Mannschaft meiner Meinung nach weit mehr Potential hat, als einige deutsche Jugendteams. Jedenfalls gab es wieder ein 4:0, wobei die Schiedsrichter einen wahrhaftigen Lehrling dabeihatten, der allerdings das Spiel geleitet hat. Er wusste wirklich nicht, was Abseits war und musste sich ständig erkundigen, was er tun musste. Mit einem richtigen Schiri wäre es vielleicht 3:2 für die Anderen ausgegangen. Das 2. Spiel nur 10 Minuten später (es wurden 2x20 Minuten gespielt) haben wir dann nach Rückstand 2:1 gewonnen. "Wir" ist gut, ich musste wieder die ganze Zeit in Jeans dasitzen und mit 1-2 Verletzten zugucken. Dienstag wird wohl entschieden, ob ich spielen darf. Das 3. Spiel endete nach erneutem Rückstand 1:1. Die Jungs waren mittlerweile total platt und krochen nach 120 Minuten Spielzeit (80 sind normal) mit nur 10-minütigen Pausen nach dem 3. Spiel auf dem Zahnfleisch. Dann gab es 1 Stunde Pause bevor das letzte Spiel wegen einem unberechtigten Elfmeter 3:1 anstatt 2:1 verloren ging. Alles in allem waren alle sehr zufrieden, da die Mannschaft große spielerische Verluste zu verzeichnen hatte, im Sommer und immer noch mithalten kann. Um 14:30 waren wir wieder zuhause, wo ich dann bis 16:22 eingeschlafen bin. Dann habe ich eine halbe Stunde telefoniert, bevor es dann Abendessen gab. Spaghetti und Salat halte ich wieder einmal für gar nicht so ungesund. Nach dem Essen habe ich die von manchen gewünschten Fotos vom Garten gemacht. Wir haben noch ein Eis gekauft, Fernsehen geguckt und sind dann schlafen gegangen, bzw. Blog schreiben in meinem Fall.

 Schöne Grüße nach Deutschland

 

Tobias

 

Bilder kommen morgen!

Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung